english Version deutsche Version
Logo Klangkultur Stephan Popp
Julius Berger

Julius Berger

Violoncello

Julius Berger

In Augsburg geboren, studierte Julius Berger an der Musikhochschule München bei Walter Reichardt und Fritz Kiskalt, am Mozarteum Salzburg bei Antonio Janigro und war dessen Assistent von 1979-1982. An der University of Cincinnati/USA komplettierte er seine Studien bei Zara Nelsova und belegte einen Meisterkurs bei Mstislav Rostropovic.

Als einer der jüngsten Professoren Deutschlands wurde Julius Berger mit 28 Jahren an die Musikhochschule Würzburg berufen. Er wechselte in gleicher Position nach Saarbrücken, Mainz und Augsburg, wo er den Spitzennachwuchs förderte. Seit 1992 leitet er zusätzlich eine Klasse an der renommierten Internationalen Sommerakademie der Universität Mozarteum Salzburg. Darüber hinaus ist Julius Berger künstlerischer Leiter der Eckelshausener Musiktage und des Asiago-Festivals (Italien).

Julius Berger widmet einen großen Teil seiner internationalen Konzert- und Aufnahmetätigkeiten der Wiederentdeckung des Gesamtwerkes von Luigi Boccherini und Leonardo Leo sowie der ältesten Musik, die für Violoncello geschrieben wurde, der Ricercari von Antonii und Gabrielli.

Seine Aufführungen und CD-Editionen der Werke für Violoncello und Klavier von Paul Hindemith, der Werke von Ernst Bloch, Max Bruch, Richard Strauss, Robert Schumann und Edward Elgar finden weltweit Beachtung, ebenso sein großes Engagement für zeitgenössische Kompositionen. Hier entstanden international ausgezeichnete CD-Einspielungen der Werke von u.a. John Cage, Toshio Hosokawa, Mikis Theodorakis und Sofia Gubaidulina. Tourneen und Konzerte haben ihn musikalisch und freundschaftlich verbunden mit Persönlichkeiten wie Leonard Bernstein, Eugen Jochum, Daniel Harding, Gidon Kremer, Pierre Laurent Aimard, Olivier Messiaen, Sofia Gubaidulina und Wolfgang Rihm.

Als Präsident leitet er den Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen. Internationale Tätigkeiten als Juror führten Julius Berger unter anderen zu Wettbewerben in Salzburg, Kronberg, München und Warschau.

Seit 1989 ist Julius Berger Mitglied des Fachbereiches Musik der Guardini-Stiftung Berlin und seit 1997 frei gewähltes Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Als Autor schrieb Julius Berger zahlreiche Werke und wurde zum Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz gewählt.

www.juliusberger.de

 

Sind Sie an einer Zusammenarbeit mit Julius Berger interessiert?
Dann kontaktieren Sie klangkultur - Stephan Popp direkt.