english Version deutsche Version
Logo Klangkultur Stephan Popp
Alessandro Taverna

Alessandro Taverna

Pianist

Alessandro Taverna

In der Welt der Musik als „natürlicher Nachfolger Arturo Benedetti Michelangelis“ gepriesen, „stimulieren Alessandro Tavernas Auftritte die Sinne wie ein Besuch in seiner Heimatstadt Venedig“. Als er 2009 das Finale des Internationalen Klavierwettbewerbes von Leeds erreichte und Chopins 1. Klavierkonzert spielte, „wurde die Welt von tiefer Schönheit erfüllt“, so ein Kritiker.

Alessandro Taverna hat zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen, darunter 2009 den 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in London, den 1. Preis in Minnesota und den 3. Preis beim internationalen Wettbewerb in Leeds. 2010 konnte er den Premio Arturo Benedetti Michelangeli der Klavierakademie von Eppan erringen, und 2012 verlieh ihm der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano den Premio Giuseppe Sinopoli.

Auftritte führten Alessandro Taverna als Solist durch ganz Italien und zahlreiche Länder Europas, nach Japan, in die USA, nach Kanada und Südafrika. Zudem tritt er regelmäßig mit herausragenden Orchestern auf, darunter das London Philharmonic Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Scottish Chamber Orchestra, Minnesota Orchestra, Bucharest Philharmonic Orchestra, Neue Philharmonie Westfalen, Orchestra del Teatro Olimpico/Vicenza. Mehrere Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in Italien, Großbritannien, in der Schweiz, Slowenien und Südafrika.

Von 2009 – 2014 war Alessandro Taverna Stipendiat der internationalen Klavierstiftung The Keyboard Charitable Trust, London. Diese Förderung gipfelte in einer Einladung des Dirigenten Lorin Maazel an den jungen italienischen Pianisten, mit ihm und den Münchner Philharmonikern zu spielen – so wurde er der letzte Solist, mit dem Lorin Maazel 2014 kurz vor seinem Tode konzertierte.

1983 in Portogruaro bei Venedig Venedig geboren, studierte Alessandro Taverna bei Laura Candiago Ferrari an der speziellen Musikschule Fondazione Musicale Santa Cecilia in Portogruaro, die er mit Auszeichnung abschloss. Es folgte ein mehrjähriges Studium bei Piero Rattalino in Portogruaro sowie bei Franco Scala, Leonid Margarius (einem Schüler der legendären Regina Horowitz in Kharkov/Ukraine), Louis Lortie und Boris Petrushansky an der bedeutenden Accademia Pianistica Internazionale ‚Incontri col Maestro' in Imola. Nach Erhalt des Diploms setzte Taverna seine Studien 2009 bei Sergio Perticaroli an der Accademia Santa Cecilia in Rom, an der Lake Como International Piano Academy sowie bei Arie Vardi an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover fort. Seit 2013 hat Alessandro Taverna einen Lehrauftrag am Conservatorio Lorenzo Perosi in Campobasso inne.

www.alessandrotaverna.com

P. I. Tchaikovsky: Klavierkonzert Nr. 1 in b-Moll, op. 23

 

F. Mendelssohn: Fantasie in Fis-Moll, op. 28 (Teil 1)

 

F. Mendelssohn: Fantasie in Fis-Moll, op. 28 (Teil 2)

 

I. Stravinsky: Danse russe (aus dem Ballett Petruschka)

 

F. Liszt: Tarantella di bravura

 

C. Debussy: L'isle joyeuse

 

 

Sind Sie an einer Zusammenarbeit mit Alessandro Taverna interessiert?
Dann kontaktieren Sie klangkultur - Stephan Popp direkt.